Neue iPad-Konkurrenz aus Taiwan

0

Kurz vor dem offiziellen Verkaufsstart des iPads in den USA häufen sich die Meldungen über Konkurrenzprodukte. Neben dem E-Reader Kindle von Amazon, das seit 2007 auf dem Markt ist, stößt das WePad vom Berliner Unternehmen Neofonie auf große Resonanz und Microsoft plant an einem digitalen Notitzbuch namens Courier, das auch als E-Reader dient. Der Preiskampf wird nun härter durch mindestens zehn Produkte aus Taiwan.

Microsoft Courier (Quelle: Pioneer Studios)

Die Organisatoren der IT-Messe Computex Taipei haben bestätigt, dass taiwanesische Hersteller dort Anfang Juni „zumindest zehn“ Geräte zeigen werden, die dem Apple-Tablet ähneln. Allerdings hält sich Chang Li, stellvertretender Generalsekretär des Computex-Mitveranstalters Taipei Computer Association, mit Details zu den Geräten noch zurück. „Alle großen Laptop-PC-Unternehmen werden auf der Computex ein Tablet zeigen“, kündigt er aber bereits an.

Zu den Notebook-Herstellern, die auf der Computex iPad-Konkurrenten vorführen werden, dürften somit wohl unter anderem Asus und MSI gehören. Vor Apples Ankündigung des iPads hatte sich Asus noch zurückhaltender in Sachen Tablet-PCs gegeben und scheint seitdem unter Druck geraten zu sein. Sowohl Asus als auch Acer sind auf der CeBIT noch mit Convertible-Tablets mit Keyboard angetreten. Es bleibt also abzuwarten, ob die beiden Hersteller bei der Computex wirklich tastaturlose iPad-Konkurrenten präsentieren.

Für Spannung in technischer Hinsicht ist gesorgt. Denn Apples iPad nutzt eine hauseigene ARM-basierte CPU und es ist denkbar, dass auch andere Hersteller bei ihren Tablets auf ARM-Prozessoren setzen. Ebenfalls bleibt abzuwarten, ob sich die taiwanesische Konkurrenz für das iPad-Format, einem 9,7-Zoll-großen Display, entscheidet oder vielleicht auf größere Bildschirme setzt. Auch könnten Geräte mit Googles Chome OS als Betriebssystem ausgestattet werden, das Acer im Januar als eine interessante Windows-Alternative bewertete.

Wie stark sich Tablets tatsächlich verkaufen werden, wird sich zeigen. Möglicherweise ist mit Apples iPad der Durchbruch der Branche auf dem Markt erfolgt. Dies zeigen die Rekord-Bestellungen des Apple-Gerätes vor dem offiziellen Verkaufsstart. (Arne Unger | Quelle: pressetext.de)

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment