Neuer Flash Player von Adobe ist da

2

Adobe hat gestern die Version 10.1 seines Flash Players fertig gestellt. Nach einigen Betaversionen ist damit nun die finale Version endlich fertig. Als wichtigste Neuerung gibt es mit Flash Player 10.1 nun auch Hardware-Beschleunigung um hochauflösendes Material ruckelfrei abspielen zu können.

Flash-Logo (Quelle: Adobe.com)
YouTube nutzt Flash (Quelle: Beyond-Print YouTube Kanal)

Die neue Hardwarebeschleunigung dient vor allem für H.264-codiertes Videomaterial, welches (eine unterstützte Grafikkarte vorausgesetzt) die Abspielgeschwindigkeit und Leistung des Flash Players deutlich verbessert. Unterstützt werden die meisten aktuellen Grafikchips von AMD, Nvidia und Intel.

Ob Adobe im Kampf gegen HTML5, Silverlight von Microsoft und den neuen Open Source Codes WebM von Google mit seiner neuen Flash Player Version Boden gutmachen kann, wird einzig und allein die Zukunft zeigen können. Die Tatsache dass Apple auch weiterhin kein Flash für sein iPhone und iPad anbieten werden, sind nicht gerade positiv für Adobe.

In den kommenden Tagen und Wochen wird Adobe seinen Flash Player 10.1 auch für Mac und Linux-Systeme anbieten. Versionen für Windows Mobile und Android-Mobiltelefone werden ebenfalls noch in diesem Jahr erwartet. Der Download für Microsoft Windows Systeme ist hier auf der Adobe-Webseite möglichen.

Zugleich hat Adobe auch die Adobe Integratet Runtime (AIR) in Version 2.0 veröffentlicht. AIR stellt Webtechniken wie Flash und Flex sowie HTML mit JavaScript für die Entwicklung von Rich Clients für den Desktop zur Verfügung. In der neuen Version soll ähnlich wie beim Flash Player die Geschwindigkeit gesteigert worden sein. Weitere Informationen zu AIR 2.0 gibt es hier.

Und wenn man gerade schon über die neue Version des Flash Players berichtet, an dieser Stelle der Hinweis zu einem neuen, interessanten „Produkt“ – Smokescreen. Es handelt sich dabei um ein Flash-Player der in JavaScript geschrieben ist. Smokescreen nimmt dabei Flash-Objekte wie Banner und Fotogalerien an und wandelt diese beinahe in Echtzeit in JavaScript-fähige Vektorgrafiken (SVG) um. Auf diesem Weg wird Flash auch auf geräten ohne Flashunterstützung möglich. Videos lassen sich damit aber noch nicht abspielen.

Mehr Informationen zu Smokescreen, der Funktionsweise und den Möglichkeiten des komplett im Browser laufenden Programms gibt es auf der Entwickler-Webseite. (Daniel Schürmann | Quelle: get.adobe.com)

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Discussion2 Kommentare

Leave A Comment