News: myposter auf Wachstumskurs – und das nicht nur in Europa

0

Mehrheitseigner war myposter bereits, nun hat die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in München auch noch die restlichen 49 Prozent der französischen Marke ArtPhotoLimited übernommen. Doch nicht nur damit treibt das Unternehmen sein internationales Wachstum weiter voran: Denn seit wenigen Wochen ist myposter mit einem eigenen Onlineshop auch in den USA am Start.

Doch first things first: Wer ist eigentlich ArtPhotoLimited? Das in Bordeaux beheimatete Unternehmen hat sich auf ikonische Fotos und Fotokunst spezialisiert, und ist mit einer Sammlung, die inzwischen mehr als 22.600 Motive umfasst, nicht nur in Frankreich und Deutschland aktiv, sondern auch in der Schweiz, Italien, Spanien, den Niederlanden, Schweden, Belgien, Großbritannien, Australien und den USA. 2021 hatte die myposter-Gruppe bereits 51 Prozent an ArtPhotoLimited übernommen. Mit der nun vollumfänglichen Übernahme will myposter künftig vor allem sein Premiumsegment stärken – sowie das Wachstum im, so der CEO und Gründer von myposter René Ruhland, „pulsierenden US-Markt“ vorantreiben.

„Die Integration von ArtPhotoLimited in unser Portfolio ermöglicht es uns, die Messlatte für erstklassige Fotokunst noch höher zu legen. Besonders im US-Markt, wo die Nachfrage nach ikonischen Bildern explodiert, sehen wir enormes Potenzial. Dieser Schritt ist ein wichtiger Meilenstein, um unseren Kunden weltweit noch mehr Vielfalt und außergewöhnliche Qualität zu bieten,“ so Ruhland.

myposter startet in den USA durch

Zur Internationalisierungs-Strategie von myposter passt zudem, dass das auf E-Commerce und Digitaldruck spezialisierte Unternehmen mit der Domain myposter.com erst vor kurzem auch in den US-amerikanischen Markt gestartet ist. Man darf also gespannt sein, wie sich myposter – sicher nicht zuletzt auch durch die vollständige Übernahme von des französischen Fotospezialisten – auf dem nordamerikanischen Kontinent etablieren wird.

Übrigens: Zu den beliebtesten Werken im Portfolio von ArtPhotoLimited zählt „The Beatles“ von 1964 von John Loengard, das sich laut myposter vor allem in den USA zum Topseller entwickelt habe. Die französische Marke kann ihre Auswahl an weltberühmten – eben ikonischen – Bildern durch Partnerschaften unter anderem mit Life, Warner, Equipe und Paris Match anbieten. Zeitgleich zur vollständigen Integration in die myposter-Gruppe hat es zudem einen Wechsel in der Geschäftsführung gegeben: Nicolas Lauret ist neuer CEO. In dieser Position folgt er auf Louis Albert, dem Gründer von ArtPhotoLimited.

Viel Bewegung in der myposter-Gruppe

Ganz allgemein hat sich zuletzt viel getan innerhalb der myposter-Gruppe, zu der auch Marken wir Junique und die Kartenliebe gehören. So wurde erst im November letzten Jahres ein dritter Produktionsstandort im Norden Münchens mit über 5000 m2 Fläche in Betrieb genommen und mehr als 12 Millionen in den Ausbau des Maschinenparks investiert. Und auch für die Marke Junique wurden mit der Junique Creator Suite vor einigen Wochen spannende Neuigkeiten und ein neues Geschäftsmodell angekündigt.

Erst auf dem Online Print Symposium 2024 im März hatte Gründer und CEO René Ruhland einen Einblick in die Unternehmensstrategie gegeben: „All in“, also voller Einsatz, immer. Und dass das keine leeren Worte sind, zeigen die Meldungen der letzten Monate auf jeden Fall.

Im November 2022 war René Ruhland zudem Gast bei den Zipper’s Insights. Wer den Podcast noch einmal nachhören oder nachlesen will, kann das hier tun.

Summary
News: myposter auf Wachstumskurs – und das nicht nur in Europa
Article Name
News: myposter auf Wachstumskurs – und das nicht nur in Europa
Description
Mehrheitseigner war myposter bereits, nun hat die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in München auch noch die restlichen 49 Prozent der französischen Marke ArtPhotoLimited übernommen. Doch nicht nur damit treibt das Unternehmen sein internationales Wachstum weiter voran: Denn seit wenigen Wochen ist myposter mit einem eigenen Onlineshop auch in den USA am Start.
Author
Publisher Name
Beyond-print.de

Judith Grajewski war 14 Jahre für Deutscher Drucker tätig und hat als Redakteurin vor allem über den Wachstumsmarkt Digitaldruck berichtet, als Online-Verantwortliche das Portal print.de und die Social-Media-Kanäle mit aufgebaut und sich als „Transaction Editor“ mit Content-Management- und Marketingstrategien beschäftigt. Nach einem kurzen Intermezzo als Chefredakteurin des Werbetechnik- und LFP-Fachportals Sign&Print, bleibt die studierte Dipl.-Ing. für Medientechnik (FH) ihrer Leidenschaft für Print treu und widmet sich nun der Beratung und Projektbegleitung von Druckunternehmen auf ihrem Weg in eine digitalisierte Zukunft. Darüber hinaus gibt sie als Redakteurin für Beyond Print regelmäßig Einblick in relevante Themen des E-Business Print. (Profil bei Xing, LinkedIn)

Leave A Comment

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.