Nutzt die HP Indigo Toner oder Druckfarbe?

0

Die HP Indigo bewirbt die Ausgabequalität der Drucke damit, dass eine Substanz mit dem Namen „ElectroInk“ (ein eingetragenes HP Markenzeichen) für den Druck eingesetzt wird. Handelt es sich bei ElectroInk um Toner oder ist es eine Druckfarbe? Und: Spielt das überhaupt eine Rolle?

Von Zeit zu Zeit werde ich kritisiert, HP Indigo Druckmaschinen als Toner-Geräte beschreibe. Zum Beispiel habe ich im vergangenen Jahr eine E-Mail eines Indigo Verkaufsveranwortlichen bekommen in der (auszugsweise) folgendes Stand: „HP BENUTZT KEINE TONER, daher ist Ihr Kommentar über sieben Tonerstationen falsch.“ Seit der Einführung der Indigo vor knapp 15 Jahren habe ich mehrere solcher E-Mails sowohl von Indigo-Verkäufern wie auch Kunden bekommen. 

Meiner Meinung nach nutzt die HP Indigo Toner – einen flüssigen Toner, der von HP ElectroInk genannt wird. Sucht man nach der Definition von flüssigem Toner so bekommt man eine sehr gute Beschreibung von ElectroInk. Ich sehe keine Argumentationsbasis dafür, dass ElectroInk kein flüssiger Toner ist. Denn, elektrostatische Kräfte ziehen die geladenen Pigmentpartikel in der ElectroInk zu dem Punkt an, wo sie zum Formen des Bildes benötigt werden. Diese Funktionsweise beschreibt für mich eine Toner-Farbe.

Indigo weiß, dass es sich um Toner handelt. Obwohl Indigo das Wort Toner in seinem Marketing immer vermeidet, wird es in den Firmenpatenten immer wieder erwähnt. Hier ein Auszug aus den europäischen Indigo-Patenten, die ich online (http://gauss.ffii.org/PatentView/EP1287406) gefunden habe:

FIELD OF THE INVENTION
[0001] The present invention relates to printing images on a substrate using liquid toner and in particular to methods of applying toner to the substrate to print the image.

BACKGROUND OF THE INVENTION

[0002] Liquid toner comprises toner particles dispersed in a carrier liquid. Printing an image on a substrate using liquid toner involves extracting toner particles from the carrier liquid and depositing the extracted toner particles on the substrate in a pattern suitable to form the image….

Vielleicht gibt es auch HP Indigo Patente, die das Wort „Druckfarbe“ (englisch: "Ink") benutzen, doch die habe ich nicht gefunden. Auch technischer Ebene weiß HP Indigo, dass es flüssigen Toner verwendet.

Nur Worte? Warum macht es einen so großen Unterschied ob die HP Indigo Toner oder Druckfarbe nutzt? Ist es nur ein Streit über Wörter oder geht es doch um was ganz anderes?

Die Arbeit die man sich macht, das Wort "Toner" zu vermeiden, scheint eine absichtliche Marketingtaktik von HP Indigo (und auch schon Indigo vor dem Kauf durch HP) zu sein. Ist man gutmütig, könnte man meinen, es sei ein Versuch der Produktdifferenzierung. Ist man aber zynisch, könnte man es als klaren Versuch zur Irreführung sehen. Ich glaube, dass HP Indigo das Wort „Toner“ vermeidet (und stattdessen die Worte „Druckfarbe“ und „Offset“ verwendet) um das Produkt neben dem Offset-Druck aufstellen zu können. Ganz gleich, welche Motivationen HP Indigo antreibt, es hat für Verwirrung auf dem Markt und sogar bei einigen HP Indigo Mitarbeitern gesorgt.

Warum vermeidet man, etwas bei seinem wahren Namen zu nennen? Machen wir es hier und jetzt fest: ElectroInk ist flüssiger Toner. Wenn wir das machen, wird es einige seit langem bestehende Missverständnisse in der Industrie beseitigen. Haben wir das hinter uns, so können wir eine zivilisierte Diskussion darüber führen, was flüssigen Toner besser als trockenen Toner für einige Situationen und Anwendungen macht. Jeder würde davon profitieren.

(Übersetzung: Daniel Schürmann)

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment