OPS 2020: Stetige und unspektakuläre Transformation

0

Weniger radikal, wenn auch mit der gleichen Zielsetzung wie beim lettischen Unternehmen Linovia (siehe Blog-Beitrag vom Montag, 16. März), geht es bei der Schweizer Buchbinderei Bubu AG zu, die seit Jahren auf einen stetigen Veränderungsprozess setzt.

„Was in den einzelnen Schritten vielleicht unspektakulär erscheinen mag, führt in der Gesamtheit zu einer speziellen und einzigartigen Positionierung im Markt“, erläuterte Dr. Christian Burkhardt. Er führt die Bubu AG in dritter Generation als Inhaber und Co-CEO. In dieser Funktion setzt er die digitale Transformation fort, die bereits in den 1990er Jahren durch den Markteintritt in die automatisierte Kleinauflagenfertigung initiiert wurde. Aus technischer Sicht startete die Digitalisierung 1995 mit der Einführung der Einzelbuchfertigung für Bibliotheken.

„Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt“, zitierte Christian Burkhardt den chinesischen Philosophen Konfuzius. So folgte 2004 die Gründung des Fotobuch-Portals Bookfactory als Schweizer Pionier mit eigenem digitalem Workflow. Das 2011 etablierte PDF-to-Book-Portal wird derzeit in der dritten Version mit einem Online-Konfigurator und einer großen Vielfalt an Gestaltungsoptionen ausgebaut. „Wir haben auch unseren Shop erneuert und führten gleichzeitig einen Online-Editor ein. Heute stehen wir kurz davor, unser Back-End mit einem modernen Workflow-Management-System abzulösen, das uns weitere Automatisationsperspektiven bietet“, schilderte Burkhardt. „Der Wandel vollzieht sich laufend und ist nie abgeschlossen – Change-Management ist dabei der Schlüsselfaktor.“

„Transformation ist Change-Management. Und das ist kein Einzelsport“, erklärte Dr. Christian Burkhardt, CEO der Schweizer Buchbinderei Bubu AG. Source: Online Print Symposium / Photo by: Nadja von Prümmer

Dabei räumte er aber auch ein, dass die Entwicklung anfangs zu einer Zweiteilung des Betriebs führte: Die Digitalen gegen die Traditionellen. „Der Wandel von einem Produktionsbetrieb in einen Verkaufsbetrieb prägt bis heute unseren Alltag“, beschreibt Burkhardt den Transformationsprozess, für den letztlich gelte: „Der Wandel ist kein Einzelsport! Der Wandel beginnt im Kopf – der Mindset der betroffenen Mitarbeitenden ist entscheidend“, so Burkhardt. Dabei müssten gelegentlich auch „heilige Kühe“ geschlachtet werden. Doch entscheidend sei eine transparente und vor allem ehrliche Kommunikation.

Der Transformationsprozess von einer Buchbinderei zum E-Commerce-Unternehmen ist insofern interessant, da sich Bubu längst im Markt der Fotobücher etabliert hat und im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern nicht aus Bereich der Foto-Dienstleister kommt, sondern aus der handwerklichen Buchbinderei. Bei der industriell aufgestellten Bubu AG und der Bookfactory liegt die „Buchbinder-Denke“ zugrunde. Das Know-how, mit unterschiedlichen Papieren und Einbandmaterialien umzugehen, dicke Buchblöcke und außergewöhnliche Formate in unterschiedlichen Techniken verarbeiten zu können, gereicht Bubu bei der weiteren Entwicklung zum Vorteil. „Dabei bleiben die Liebe zur Haptik, die Freude an der Vielfalt des Buches sowie die Passion für die Geschichten der Kunden immer die Treiber für unsere Entwicklungsschritte“, beteuerte Christian Burkhardt.

Let’s make it better

Vor zehn Jahren wurde die kartenmacherei auf einem Dachboden am Ammersee gegründet. Heute wird mit individuellen Grußkarten, Einladungen, Danksagungen und Fotoprodukten wie Kalendern ein Jahresumsatz von knapp 50 Millionen Euro erwirtschaftet. Dabei ist die kartenmacherei nicht nur ein Love Brand – sie zählt auch als New-Work-Vorreiter zu den modernsten Arbeitgebern Deutschlands. Ein beispielloser Erfolg, auf dem sich seine Macher jedoch keineswegs ausruhen wollen.

Seit über einem Jahr ist die kartenmacherei Herzstück der better ventures group, unter deren Dach weitere erfolgreiche Unternehmen entstehen sollen. In seinem Vortrag gab Patrick Leibold, COO der better ventures group, der 2017 zur kartenmacherei stieß, Einblicke in das Geschäftsmodell des Unternehmens und erläutert, welche nächsten Schritte anstehen und warum der Invest in neue Geschäftsfelder gerade jetzt der richtige Schritt sein könnte.

Bei seiner Präsentation verschwieg er aber auch nicht, dass Fehler gemacht wurden. Man hatte die kartenmacherei so verschlankt, dass es zum Weihnachtsgeschäft 2018 zum Desaster kam und Bestellungen nicht rechtzeitig ausgeliefert werden konnten. „Reiner Dilettantismus, den unsere Mitarbeiter mit hohem persönlichem Einsatz wettgemacht haben“, räumte Leibold ein. „Das zeigte uns aber auch, dass wir viel mehr Vertrauen in die Menschen haben und mit intelligenten Strukturen im Unternehmen unterstützen müssen.“ In einer Verbindung aus Effizienz und Autonomie wurde 2019 der Fehler des Vorjahres ausgebügelt, die kartenmacherei wuchs um 90% und stand Ende letzten Jahres mit rund 50 Mio. € Umsatz und ganz offensichtlich ausreichend großem Gewinn wieder blendend da.

Patrick Leibold, COO der better ventures group, verschwieg in seiner Präsentation aber auch nicht, dass Fehler gemacht wurden. „Reiner Dilettantismus, den unsere Mitarbeiter mit hohem persönlichem Einsatze wettgemacht haben.“ Source: Online Print Symposium / Photo by: Nadja von Prümmer

Zum Jahreswechsel kaufte die better ventures group den Digitaldruckbereich der Straub Druck+Medien AG mit Sitz in Schramberg inklusive der Marke Metaprint24. Das operative Geschäft der daraus entstandenen Better Print Production GmbH, die am Schwarzwälder Standort verbleibt, wird weiterhin von Straub-Geschäftsführer Francisco Martinez geleitet, Patrick Leibold vervollständigt die Geschäftsführung und ist zudem verantwortlich für die Web-to-Print-Aktivitäten rund um die Marke kartenmacherei. Die Offset-Sparte von Straub Druck+Medien mitsamt ihrer B2B-Online-Portale für Industriekunden wurde dem Vernehmen nach übrigens an Bosch Druck verkauft.

Da Straub Druck+Medien bereits seit vielen Jahren mit der kartenmacherei zusammenarbeitet, sei der Kauf ein logischer Schritt, um Kräfte zu bündeln. „So sind wir jetzt auf rasantes Wachstum ausgelegt“, erläuterte Leibold. Denn perspektivisch wolle man die Produktionsstraßen der Druckerei nicht nur für die better ventures group betreiben, sondern auch für andere Großkunden und Online-Portale öffnen. Ziel ist es nach Aussage von Leibold, ein Netzwerk von Unternehmen rund um die kartenmacherei aufzubauen.

Bernd Zipper My Take: Es gibt genügend Muster für erfolgreiche Management-Methoden. Doch was passiert, wenn das Management mit seinen Entscheidungen daneben liegt, die Konsequenzen einer Entwicklung falsch einschätzt und die Mitarbeiter den Karren aus dem Dreck ziehen müssen? Das verlangt eine neue Qualität in der Führungskultur. Mitarbeiter brauchen für ein gutes Arbeitsklima Sicherheit, Vertrauen und Anerkennung. Das sind Voraussetzungen für Motivation, Kreativität und Innovationsfähigkeit – erst recht in Transformationsprozessen. Das bedeutet, dass Fehler gemacht werden dürfen (auch vom Management), wenn sie schnellstmöglich korrigiert werden, daraus gelernt und das Gelernte auch kommuniziert wird.
Summary
OPS 2020: Stetige und unspektakuläre Transformation
Article Name
OPS 2020: Stetige und unspektakuläre Transformation
Description
Weniger radikal, wenn auch mit der gleichen Zielsetzung wie beim lettischen Unternehmen Linovia (siehe Blog-Beitrag vom Montag, 16. März), geht es bei der Schweizer Buchbinderei Bubu AG zu, die seit Jahren auf einen stetigen Veränderungsprozess setzt.
Author
Publisher Name
beyond-print.de

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment