PC Magazine verschwindet vom Kiosk

0

(21. November 2008 – ds) Das US-Computermagazin „PC Magazine“ wird im Januar zum letzten Mal aus gedruckte Ausgabe erscheinen. Danach, ab der Februar-Ausgabe, wird es nurnoch ein digitales Magazin sein. Der Grund ist einfach: „Die Wahrheit ist, dass die ständig steigenden Kosten für den Druck und die Auslieferung die Erstellung eines physischen Produktes zu einer untragbaren Geschäftsgrundlage gemacht haben.“

Das PC Magazine war bis dahin das Flaggschiff des Ziff Davis Verlags, soll aber weiterhin als Leitmarke des Online-Netzwerks bestehen bleiben, so Lance Ulanoff, Chefredakteur des Magazins, in einem offenen Brief an die Leser des Magazins.

Das Magazin erscheint in den USA seit 1982, erst monatlich, dann 14-tägig. Doch im Laufe der Zeit wandten sich immer mehr Leser ins internet. Daher nur verständlich, dass auch das PC Magazine diesen Schritt macht. Aktuell ist die Webseite für 70 Prozent des Magazin-Umsatzes verantwortlich (aktuelle Einnahmen belaufen sich auf zweistelligen Millionenbereich mit Wachstum von zuletzt 18 Prozent) und mit der Umstellung des Print-Magazins zum Online-Magazin werden bald alle Umsätze nurnoch online generiert. Entlassen werden sollen sieben Mitarbeiter, die Redaktion wird weiterhin sowohl das Magazin wie auch die Webseite betreuen.

Ulanoff verspricht den treuen Lesern: "Unsere Berichterstattung wird sich nicht verändern, nur das Format".

Bleibt abzuwarten, ob sich die Landschaft der gedruckten Magazine in Deutschland in den kommenden Monaten und Jahren verkleinern wird. Viele Zeitschriften aus der Computer- und Gamining-Branche melden verminderte Umsätze und Leserrückgänge.

Link:
www.pcmag.com

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment