Smartphones verbessern Schulleistung

0

Handys im Unterricht verbessern die Leistungen der Schüler. In der Regel sind die Mobiltelefone in den Klassenzimmern unerwünscht, dabei können sie einen wertvollen Beitrag zum Lernerfolg leisten, wie eine aktuelle Studie der Fachhochschule St. Pölten zeigt. In Feldversuchen wurden Smartphones spielerisch in den Unterricht integriert, wobei sich zwei wesentliche Vorteile heraus kristallisierten.

Bildquelle: Pixelio // Fotograf: Rainer Sturm

Einerseits beschäftigen sich die Schüler durch den Einsatz von Handys aktiver mit dem Stoff, andererseits wird auch die Klassengemeinschaft gestärkt. Allein durch die Verwendung der Geräte sind die Schüler motivierter, so eines der Ergebnisse. Das Lernen wird aktiver und auch effizienter. Besonders überraschend scheint, dass auch der soziale Zusammenhalt untereinander durch den Einsatz von Handys gefördert wird. Denn wenn das Handy in anonymen Teams genutzt wird, fallen übliche soziale Probleme bei der Gruppenbildung weg – wie der Umstand, dass die Kinder meist nur mit bestimmten Mitschülern zusammenarbeiten wollen.

„Smartphones erfüllen die wichtigsten Funktionen für das Arbeiten im Internet und werden im Gegensatz zu einem Laptop von Jugendlichen ständig und überall mitgenommen und angewendet“, sagt Projektleiter Grischa Schmiedl. „Das legt den Grundstein für mobiles Lernen und wirkt sich aktivierend und motivierend auf die Schüler aus.“

Neben sozialen und schulischen Vorteilen kann das Handy-Lernen laut der Untersuchung auch einen gute Möglichkeit bieten, Kinder und Jugendliche zu körperlichen Aktivitäten zu motivieren. Häufig leiden Jugendliche unter Bewegungsmangel. Doch im Zuge der Feldstudie ließen sich die teilnehmenden Schüler zwischen elf und 16 Jahren mit Freude zu einer Rätselrallye motivieren, berichten die Forscher. „Das Handy wirkt sich aktivierend auf Jugendliche aus. Zusätzlich fördert die Bewegung auch das bessere Einprägen des Schulstoffs. Diese Vorteile ergeben sich durch die Mobilität der Smartphones“, so Schmiedl. Bei den an der Studie teilnehmenden Partnerschulen sei das Interesse jedenfalls sehr hoch gewesen. (Daniel Schürmann | Quelle: pressetext.de)

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment