Stagnation bei Druck- und Papiertechnik

0

Die Hersteller von Druck- und Papiertechnik erwarten für 2010 bestenfalls eine Stagnation auf niedrigem Niveau, teilte der Fachverband Druck- und Papiertechnik im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) anlässlich seiner Jahrespressekonferenz vor wenigen Tagen mit. Im vergangenen Jahr gab es ein großes Umsatzminus.

Quelle: Pixelio // Foto: Siegfried Fries
Die globale Wirtschaftskrise hat in der Abnehmerbranchen zu einer starken Verunsicherung über die künftige Entwicklung geführt. Finanzierungs­schwierigkeiten sorgen für extreme Investitionszurück­haltung entlang der gesamten Wertschöpfungskette von der Papierherstellung bis zum Druck und zur Weiterverarbeitung.

Dennoch bewegte man sich mit einem Umsatzminus von 26 Prozent in 2009 im Mittelfeld des Maschinenbaus. Der Produktionswert der gesamten Druck- und Papiertechnik sank gegenüber dem Vorjahreszeitraum um etwa 23 Prozent von 8,2 Mrd. Euro auf 6,4 Mrd. Euro und liegt damit auf dem Niveau von 1996. Die Exporte gingen 2009 um 27 Prozent auf ein Volumen von knapp 4,6 Mrd. Euro zurück. An der Spitze der Absatzländer steht China mit einem Anteil von rund 19 Prozent im Jahre 2009. Der Export nach USA hingegen hat sich 2009 gegenüber 2008 halbiert.

Erst im zweiten Halbjahr 2010 rechnen die Hersteller von Druck- und Papier­technik mit einer besseren Geschäftsentwicklung im In- und Ausland. Die Kapazitäts­auslastung in der Druck- und Papiertechnik liegt mit 61 Prozent auf einem extrem niedrigen Niveau. Die Auftragsreichweite für die Gesamtbranche erreicht nur noch 4,5 Produktionsmonate. Daher kann für 2010 bestenfalls mit einer Stagnation auf diesem niedrigen Niveau gerechnet werden.

Zu den Auswirkungen für den Arbeitsmarkt, Ab- und Umsätze der Papierbranche, finden Sie weitere Details in der Meldung des VDMA. (Daniel Schürmann via VDMA.org)

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment