Unternehmen setzen verstärkt auf Apps

1

Viele britische und US-amerikanische Unternehmen wollen ihre Investitionen im Mobil-Segment massiv verstärken. Ein Drittel plant, in den nächsten 18 Monaten mehr als vier Projekte zu initiieren. Dies zeigt eine Umfrage unter 1.000 CIOs, die von Antenna Software in Auftrag gegeben wurde. Dabei setzen die Unternehmen vor allem auf Business-Apps.

(Quelle: itouch-magazine.eu)

Laut der Umfrage ist der Ausbau des Bereiches „Employee Mobility“ für die meisten Firmen fast genauso wichtig wie das B2C-Segment. 43 Prozent entwickeln derzeit eine App für ihre Kunden, 42 Prozent arbeiten an einer Anwendung für ihre Mitarbeiter. Gerade im B2B Bereich versuchen die AnbieterMarktanteile zu gewinnen, weil der B2C-Bereich stagniere.

Die Unternehmen investieren dabei verstärkt in Web-Apps und weniger in sogenannte Native Apps. Der Grund: Die Kosten sind geringer. Denn die Web-Apps können durch den Browser von gängigen Smartphones oder Tablets aus aufgerufen werden. Native Apps sind speziell auf bestimmte Geräte oder Software zugeschnitten und nicht in einer plattformübergreifenden Websprache wie HTML5 geschrieben – wodurch es erhöhten Programmieraufwand gibt.

Weiteres Ergebnis der Umfrage: 45 Prozent sind mit der Anlaufzeit bis zur Marktetablierung unzufrieden. Im Durchschnitt benötigt es mehr als sechs Monate, bis eine Anwendung auf dem Markt präsent ist. 42 Prozent kritisieren die hohen Produktionskosten.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Mittendorf | Quelle: www.pressetext.com))

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

DiscussionEin Kommentar

Leave A Comment