Wein testen vor Ort

0

(20. August 2008 – dk) Forscher haben ein Gerät zum Testen von Wein entwickelt. Durch die kompakte Bauart ermöglicht es die Vor-Ort-Messung und könnte es somit die Qualitätssicherung von Wein in der Produktion sowie die Aufdeckung von Etikettenschwindel vereinfachen.

Ein spanisch-deutsches Forscherteam hat ein portables Gerät entwickelt, das in der Lage ist Wein vor Ort zu testen. Die Software des Systems lernt mithilfe von Vergleichsproben und aufgrund der Messdaten Rebsorte und Jahrgang zu erkennen. Die „elektronische Zunge“ verspricht somit in Zukunft eine einfachere Aufdeckung von Etikettenschwindel. Langfristig sollen auch Panscher-Tricks wie das Aufzuckern von Wein erkannt werden. Auch die Qualitätssicherung in der Produktion ist ein denkbares Anwendungsgebiet.

Mithilfe eines  Multisensor-Chip, auf dem sich mehrere Messkanäle mit Ionen-sensitiven Feldeffekt-Transistoren befinden, wird der pH-Wert sowie der Gehalt an Ammonium, Zucker und Alkohol und einer Reihe von Metallen gemessen und abgeschätzt. Um Weinproben bewerten zu können muss das System auf bekannte Traubensorten kalibriert werden und kann dann unbekannte Sorten testen. Ähnlich einem Weinexperten braucht es Erfahrung und Training: Je mehr Vergleichsproben zur Verfügung stehen, desto besser sind die Ergebnisse. In Tests wurden bereits Rebsorte als auch Jahrgang richtig erkannt.

Das System ist handlich und kann in einer kompakten Box zusammengelegt werden. Zusätzlich ist noch ein Laptop mit der dazugehörigen Software zur Signalüberwachung notwendig. Das Gerät verspricht dadurch eine enorme Erleichterung der Qualitätskontrolle in der Weinindustrie, sowie Aufdeckung von Betrug hinsichtlich Sorten- und Jahrgangsbezeichnung. Bei ausreichender Vergleichsgrundlage kann die Reinheit des Weins zudem ausreichend beurteilt werden.

Die elektronische Zunge ist bisher nur ein Prototyp, jedoch könnte sie durch einige wenige zusätzliche Biosensoren eine noch detaillierte Analyse von Wein-Parametern erlauben und das System noch interessanter für die Qualitätssicherung machen. Demnach hat die Weiterentwicklung Vorrang vor der Kommerzialisierung.
 

Link:
Centro Nacional de Microelectrónica

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment