XML-Einsatz im Buch-Verlags-Workflow

0

(17. September 2008 – ga/ds) XML ist der Schlüssel zur erneuten Verwendung von Buchmaterial und könnte weitere Vorteile haben. Eine neue Initiative mit dem Namen „Start with XML“ bewirbt die Nutzung eines XML-Workflows für das Buch-Verlagswesen.

Buchverleger wissen dass ein PDF nicht die optimale Speicherung für zukünftige Leser ist – auch wenn ein PDF für den Drucker durchaus optimal ist. Stattdessen wäre eine XML Formatierung durchaus besser; es könnte für Web-Auszüge benutzt werden, um Auszüge für separate Veröffentlichung herzustellen oder auch um die Zugriffsrechte zusammen mit Fotos für das Buch zu speichern.

Um die kompletten Vorteile von XML zu spüren, müsste es im gesamten Workflow verwendet werden. Ideal wäre es, wenn Autoren direkt in einem XML-Editor schreiben würden – aber zumindest die Personen, die das Buch freigeben, sollten einen benutzen. Heute erstellen viele Verlage eine XML-Datei (wenn überhaupt) durch einen Post-Process Vorgang einer fertigen Word, PDF, Quark oder InDesign-Datei. Doch dieses Vorgehen würde viele Vorteile von XML außen vorlassen.

Die neue Initiative „Start with XML“ treibt nun die Idee eines komplett auf XML basierenden Workflows voran. Es wurde von O’Reilly (das Verlagshaus für technische Bücher) und Odea Logical gestartet. In einer Ansprache hat Mike Shatzkin, Gründer und Geschäftsführer von Idea Logical in der letzten Woche die ersten Schritte vorgestellt. Die Ansprache ist hier zu finden: http://www.idealog.com/speeches/StartWithXML.php.htm).

Vier wichtige Dinge müssen vor dem Start passieren:
–          Auf der Webseite der Initiative findet sich eine Online-Umfrage um Informationen über aktuelle Praktiken zu erhalten

–          Ein Arbeit wird angefertigt. Darin sollen Verleger und Lieferanten zu Wort  kommen und beschreiben, wie ein XML Workflow implementiert werden kann
–          Es wird ein Forum im Januar in New York stattfinden, bei dem das Thema angesprochen werden wird
–          Es wird zusätzlich ein Online-Forum erstellt

Das Konzept eines kompletten XML-Workflows macht Sinn. Doch wir denken, dass es schwer werden wird, diesen umzusetzen und einzubauen. Es gibt zu viele Abhängigkeiten, Probleme und Kommunikationsschwierigkeiten die überwunden werden müssen.  Doch was letztlich passiert, bleibt abzuwarten.

 

Link:
Start With XML Webseite

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment