Zeit für eine neue Medienordnung?

0

Wo steht Print in zehn Jahren? Im Wettbewerb um iPad gegen Kindle, Apple gegen Amazon, Google gegen die Verlage, eBooks oder iPhone-Apps tritt das Medium Nummer eins scheinbar in den Hintergrund. Ist es Zeit für eine neue Medienordnung? Dies wurde auf dem Unternehmerforum der Deutschen Druck- und Medienindustrie diskutiert.

Zum Unternehmerforum des bvdm diskutierten Yunfeng Cui, bvdm-Hauptgeschäftsführer Thomas Mayer, Christoph Keese, Dr. Wolfram Weimer, und Prof. Dr. Jo Groebel, (von links).

Deutschland digital! Neue Wege, neue Nutzer, neue Regeln? Strategien in einer neuen Medienwelt eruierten dazu Strategen und Medienmacher von Focus, Gruner + Jahr, Axel Springer Verlag und weitere beim Unternehmerforum des Bundesverbandes und Medien letzte Woche in Berlin.

Fazit des Forums: Medienmacher vertrauen auf das Medium Print und seine Aufmerksamkeitsstärke. Sie zeigten aber gleichzeitig auch die Anforderungen an die Druck-Branche von morgen. Dr. Wolfram Weimer, Chefredakteur des Focus: „Print muss gegenüber Online seine Glaubwürdigkeit ausspielen.“ Er schilderte eine neue Welt der Metawirklichkeit, in der Talkshows das Parlament als Ort der politischen Willensbildung entmachten. In dieser inszenierten Politik komme den Medien und speziell den Printmedien eine neue Funktion zu. Prof. Dr. Groebel fordert eine neue Offensive der Printbranche angesichts der wachsenden Bedeutung der sozialen Netzwerke und der jungen Mediennutzer. Yunfeng Cui konstatierte dagegen: „Print muss seine Qualitäten ausspielen.“ Die Fragmentierung der Medienwelt biete Druckdienstleistern die Chance sich zu spezialisieren und neue Märkte zu erzielen. Wichtig sei es, die Prozesse für die Kunden zu gestalten. Christoph Keeses Appell an die anwesenden Druck- und Medienunternehmer: „Bleiben Sie innovativ und entwickeln Sie neue Produkte. Sehen Sie sich nicht nur als Drucker, sondern als künftiger Infrastrukturanbieter.“ (Daniel Schürmann | Quelle: bvdm-online.de)

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment